Soundtrack - XMas Insel

Soundtrack - Startinsel


Blind Guardian Interview

/images/Blind Guardian/Blind-Guardian-Logo.gif

Dieses Interview entstand auf der RPC. Unser Webmaster Thalys hat sich die Jungs gegriffen und sie zu ihrer Rolle in Sacred 2 liebevoll ausgequetscht.

Das Tonband Interview findet ihr hier!

Ludwig „Thalys“ Volmer: Hallo Leute! Erstmal Danke dass ihr euch für uns Zeit nehmt!

Blind Guardian: Kein Ding! Schieß los.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Wie seid ihr zu der ganzen Kooperation mit Ascaron gekommen, zu Sacred und überhaupt, dass ihr im Spiel auftretet, dass euch dort eine Quest gewidmet wird und dass ihr im Spiel erscheint?

Hansi Kürsch: Die Welt ist super klein. Wir haben Bekannte, die mit Ascaron relativ eng verbunden sind. Die haben den Kontakt angeregt. Ascaron, speziell jetzt Holger, ist Blind Guardian Fan und wollte schon immer mal eine Band musikalisch in seinem Spiel haben. Wir suchen schon seid Anfang der 90er nach einem PC-Spiel, das irgendwie passen würde, aber wir hatten nie wirklich die richtige Chance gehabt. Dann kam aus dem Nichts diese Anfrage, was für uns super gut gewesen ist, weil es genau zu einem Zeitpunkt passierte, in dem wir auch entsprechend Zeit mitgebracht hatten. Ascaron vor ca. einem Jahr an uns herangetreten und haben dann klar gemacht, das sie gerne einen Song hätten und wir haben dementsprechend unser Einverständnis erklärt. Wir waren mit dem Ton gerade fertig bzw. man konnte sehen, dass die Tour Twist in a Myth in den letzten Zügen lag, sodass wir zu Ende gebracht hatten, um überhaupt mal eine Nummer vorzubereiten. Die haben wir dann zum Ende des letzten Jahres komponiert und aufgenommen, um die jetzt Ascaron zur Verfügung zu stellen. Wir haben uns dann natürlich auch mit dem Spiel beschäftigt bzw. Andre und Markus waren eh schon damit vertraut, sodass wir einen recht spielnahen Song kreieren konnten.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Der Text zur Single, ich hab gehört, ihr habt zwei verschiedene aufgenommen und nur einer hat es ins Spiel geschafft?

Hansi Kürsch: Das ist korrekt, es wird nur keine Single geben. Wir wollten eigentlich ursprünglich drei oder vier Nummern aufnehmen, aber das hat aus Zeitgründen nicht geklappt. Wie gesagt, wir waren noch in den Tour-Aktivitäten und hatten relativ wenig Zeit, um uns überhaupt auf neue Songs konzentrieren zu können. Sodass im Endeffekt nur zwei Songs potentiell gut genug gewesen sind, dass wir die dann auch aufnehmen wollten. Und einer davon ist der Maintrack für das Spiel, der heißt Sacred, ist sehr episch, sehr Heavy, sehr Blind Guardian.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Der Song heißt also Sacred. Das heißt, der Text bezieht sich vorwiegend auf die Story vom Game oder ist der willkürlich gewählt?

Hansi Kürsch: Nein, da ist Anleihen drinnen. Man hat mir die Storyboards zum zweiten Teil zur Verfügung gestellt, damit ich mich da ein bisschen rein lesen konnte. Außerdem hatten wir uns im Vorfeld mit der Literatur zu Sacred 1 beschäftigt, sodass ich einen relativ guten Gesamtüberblick über die Welt hatte. Das ist natürlich im Endeffekt mit eingeflossen.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Ich hab in einem Interview von Buffed.de gelesen, dass ihr auch spielt. Vor allem du André spielst aktiv WOW. Ist das richtig?

André Olbrich: Ja, das ist richtig.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Immer noch oder ist das weniger geworden bzw. nur zwischen den Tour Phasen möglich?

André Olbrich: Ich habe nach dem Release erstmal ein Jahr ziemlich aktiv gespielt und dann zur Tour natürlich aufhören müssen mit Raiden. Ich spiele aber trotzdem regelmäßig und bin aber auch nach wie vor Mitglied in einer Raid Gilde und komme ab und zu als Ehrengast mit.

Ludwig „Thalys“ Volmer:Wie ist das bei dir Frederik, mit der Faszination Computer-Spiele? Gar nicht, nur online oder…?

Frederik Ehmke:Computer-Spiele im Allgemeinen mag ich sehr, schon oft und immer. Mit WOW habe ich auch erst zur Tour angefangen, da haben mich die anderen so ein bisschen angefixt. Ich bin aber eher der Gelegenheits-WOW-Spieler. Ich hab jetzt ein Jahr lang bis knapp Level 40 gebraucht. Ich spiele eben, wenn mal Zeit ist. Ich bin auch mehr der Konsolen- und Video-Spieler.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Habt ihr persönlich Sacred 1 gespielt oder war euch das eher von der Thematik zwar bekannt, aber nie angespielt oder…?

Hansi Kürsch: Ich spiele an und für sich gar nicht, habe mich aber zum Songwriting hin mal ins Spiel rein gespielt, um einfach ein Gefühl dafür zu bekommen und mich besser auf die Performance vorbereiten zu können.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Wie gefällt euch eigentlich die RPC?

Hansi Kürsch: Ich finds super! Ist sehr atmosphärisch, aber nicht übertrieben. Ich hätte gedacht, das ist viel freakiger, aber die Leute sind super nett und es gibt interessante Stände. Wir sind vor einem Jahr auf der Games Convention gewesen, die fand ich persönlich nicht so interessant . Die war außerdem sehr hektisch. Da finde ich die Atmosphäre und das Ambiente hier viel angenehmer. Das ist so ein bisschen familiärer und lauschiger. Das sind hier alles nicht so viel Business. Asiatische Stände sind zwar auch da, logischerweise, aber die Messe ist mehr von Fans für Fans …

André Olbrich: Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, vom normalen Daddler zum Hardcorerollenspieler.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Habt ihr schon eure Ingame-Modelle gesehen? Ich habe Hansi gerade als Figur in Sacred erhascht. Sah sehr interessant aus.

Hansi Kürsch: Ja, haben wir. Die anderen sind mittlerweile auch in ihrer Rohform hergestellt und hätten genau so gut jetzt dort vorne stehen können wie ich. Man hat mich genommen, weil ich der erste war, der hergestellt wurde. Ich finde Fredrik persönlich am besten, weil er ein bisschen ein Charakter-Gesicht hat und somit ganz gut in dieses Genre reinpasst.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Konntet ihr bei der Quest, die eurer Band in Sacred gewidmet wird, mitwirken, hat man euch vorgestellt wie das alles abzulaufen hat, wie die Quests sind oder durftet ihr aktiv Ideen einbringen?

Hansi Kürsch: Man arbeitet ja immer noch daran. Wir haben so angefangen, dass es ja erstmal nur um den Song ging, um Musik. Dann kam von Ascaron der Vorschlag nicht nur Musik zu machen, sondern diesen Song dann wirklich mit einem Video-Clip zu versehen, der auch im Spiel zu sehen sein würde. Das fanden wir natürlich super und sehr interessant. Dann kam die Idee zu diesem Video hin diese Quests zu erstellen. Wie die genau aussehen, weiß man eigentlich noch nicht. Wir hatten uns darüber unterhalten, ob wir den Spieler unsere Instrumente suchen lassen. Es werden wohl Scrolls verstreut, auf denen sich Teile des Textes befinden. Man muss diese Scrolls zusammensetzen, dass man den Text komplett hat, und wird dann zu diesem Video gelangen. Da gibt es jetzt noch etliche andere Möglichkeiten, wie man den Song einsetzt. Es wird Teaser, also eine Art Trailer geben, der im Internet zu sehen sein wird. Dann gibt es ja zum Spiel ein Intro, in dieses könnte man unter Umständen auch noch etwas einarbeiten. Sodass viele Sachen einfach spontan entstehen und wir uns gern auch einfach ein bisschen leiten lassen würden.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Der Soundtrack wird exklusiv nur im Game auftauchen, man wird ihn also nicht als Single im Handel kaufen können und auch nicht legal herunterladen können?

Hansi Kürsch: … exklusiv für Sacred 2 und eventuell kommt er dann noch auf das Album 2010 als extended Version Bonus Track. Aber da steht noch nichts fest.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Habt ihr zu eurem Song schon Feedback bekommen? Nicht nur von Ascaron, sondern von Familien, privaten Fans, aus dem Familien- oder Freundeskreis?

Hansi Kürsch: Wir haben logischerweise die Nummer weitestgehend unter Verschluss gehalten. Aber es gibt immer so ein paar auserlesene Journalisten, Freunde, Leute, auf deren Meinung man besonders viel gibt, denen man die Nummer vorgespielt bzw. zur Verfügung gestellt hatte. Und von denen ist der Anklang extrem hoch. Ich habe noch niemanden gehört, der die Nummer nicht überdurchschnittlich gut fand.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Also kann man auch vollen Blind Guardian Sound erwarten, wie man ihn gewohnt ist?
Hansi Kürsch: Ja, du bekommst genau das, was du von Blind Guardian erwarten würdest.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Plant ihr die Nummer dann auch auf Tour? Wie sind eure Pläne für die Zukunft? Gibt es neue Alben, eine Tour?

Hansi Kürsch: Wir werden uns, wenn jetzt die Aktivitäten zu Sacred beendet sind, nur noch aufs nächste Album konzentrieren, auf die beiden nächsten Alben, die letztendlich im Jahre 2010 erscheinen sollen. Wir liegen auch ganz gut im Rennen. Wir haben zu Sacred auch noch einen zweiten Song aufgenommen. Wir sind jetzt schon wieder an zwei potentiell guten Nummern dran, sodass wir dann sicher 2010 sehr sicher ein Blind Guardian Heavy Album veröffentlichen können. Und dann habt ihr vielleicht schon vom Orchester Album gehört, das wir ja schon häufiger angekündigt haben. Auch da sind und waren wir nun so weit, dass wir es aufnehmen können.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Es wird gerade laut und geht richtig rund auf dem kleinen Mittelalter-Markt hier. Spielt ihr selbst auch auf Mittelalter-Märkten oder Festivals?
André Olbrich: Wir sind schon öfter angefragt worden, ob wir bei solchen Gelegenheiten spielen wollen. Allerdings ist es bei uns immer ein riesiger Aufwand, wenn man eine Show außerhalb einer Tour spielt, weil natürlich das ganze Team nicht zusammen ist. Und es geht nicht immer nur um die Band, die vier Musiker oder Blind-6-Musiker, sondern auch um die ganze Crew, die da sein muss, damit alles funktioniert. Die kann man natürlich nicht mal eben so auftreiben, die sind auch mit anderen Bands unterwegs. Und speziell wenn wir in der Songwriting-Phase sind, wollen wir uns natürlich nicht aus dem Kreativ-Prozess reißen lassen. So gesehen muss das terminlich einfach übereinstimmen, dass wir das machen können und das war bisher nicht der Fall.

Ludwig „Thalys“ Volmer: Danke für das Interviews. Man sieht sich Ingame!

Hansi Kürsch:
DU wirst uns sehen und wir werden dich führen!


geschrieben von Lobedan | Im Forum diskutieren