Der Blutwald

DK-Picknick

Der Ursprung des Waldes




Das Leben ist voller Geschichten. Jeder Atemzug vermag eine Geschichte in sich zu verbergen oder laut herauszurufen oder leise in sich hinein zu weinen oder bunt zu zeichnen oder jubelnd zu singen oder staunend zu träumen oder ... Es gibt so viele Varianten.


Diese Geschichte, die es zu erzählen gibt, ist jene die sich vor hunderten von Jahren ereignet hat und noch heute mit weckendem Leid verbunden ist.




Diaanja
Es gab einmal eine Zeit, von der kaum jemand mehr was weiß. Damals stand das Land in voller Pracht und es war ein Ort voll bezaubernder Magie. Die Pflanzen wuchsen wild und quollen aus dem fruchtbaren Boden empor. Die Menschen waren einfach und genügsam. Erde und Wasser gaben ihnen alles, was sie zum Leben brauchten. Zu dieser Zeit waren Erzmagierin Diaanja und der Magus Khormynth ein glückliches, zufriedenes Paar. Die Harmonie zwischen beiden war stimmig und sie ergänzten sich in allem perfekt. Sie widmeten sich gemeinsam viele Jahre lang dem Studium des arkanen Wissens und der Dämonologie. Ihre kombinierte Macht wäre stark genug gewesen, ganz Ancaria zu beherrschen. Tatsächlich kontrollierten Sie den gesamten südöstlichen Teil der Welt, scharten Truppen um sich und bauten ein beträchtliches Reich auf.





Doch das Schicksal schlug einen anderen Weg ein. Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt welches Unheil diesem Reich bevorstand und so nahm das Geschehen seinen Lauf. Durch die fortwährenden, unaufhaltbaren Meinungsverschiedenheiten, schlug die Liebe von Diaanja und Khormynth in Hass um, in grenzenlosen, abgrundtiefen Hass. Jeder versuchte mit allen Mitteln, den anderen zu vernichten.




Khormynth
Beide waren jedoch von solch einer Wissbegier, der sie nicht entfliehen konnten. Und so kam es das sie einen Dämon in unsere Dimension beschwören wollten um ihn zu studieren. Doch mit diesen gewagten Experiment öffneten sie ein Tor zu einer äußeren Sphäre und es erschien ein Abishai... ein Abishai der Zwietracht, geschürt durch den unbändigen Hass zwischen Diaanja und Khormynth. Er ist der Quell allen Hasses. Kein Lebewesen kann sich dem Hass entziehen, den diese Kreatur verstreut. Man weiß nicht viel über diese Kreatur. Sie ernährt sich von dem Blut lebender Wesen. Doch es ist dem Abishai der Zwietracht unmöglich, seine Opfer einfach zu töten. Um an das Blut zu gelangen müssen die Wesen es selbst vergossen haben, durch Schlachten, geweckt von Habgier, Zorn und Hass. Nur dann kann sich der Abishai daran nähren.





Noch immer beschwören Diaanja und Khormynth ihre Armeen herauf die gegeneinander kämpfen und auf dem Schlachtfeld fallen. Das Blut der Sterbenden sickert in das Erdreich, den Abishai zu nähren. Nach und nach färbte sich der Wald Blutrot und jegliches Leben erlosch. Der Abishai aber wuchs und wurde stärker. Ein riesiges unterirdisches Blutreservoir dient ihm noch immer als Lebensspender.




Die einzige Möglichkeit diese Schlacht und das sinnlose, ewige Morden zu beenden ist, den Abishai zu vernichten...





Bilder: GoldenGirl


geschrieben von Crow Girl