Die Orkregion

Start


Nor Plat
Das Land der Orks liegt im Norden Ancarias.
Westlich der Artamark, getrennt durch einen riesigen Grenzwall.





Die Landschaft

Bildname
Umschlossen von Bergen erstreckt sich diese Welt vom südlichen Gebirgsrand bis hin zu den Ufern des nördlich gelegenen Meeres. Gras und Moos klammern sich an die Felsen um Stand zu halten gegen die kalten Winde der tobenden See. Der Blick von den Bergen über die großflächige fast karge Ebene, lässt kaum vermuten hier Le­ben zu fin­den. Und doch er­kennt man vereinzelte Baumgruppen und Büsche zwischen denen einige Kodiaks ihre Nahrung suchen. Der Fluss Numak fließt von Gronkor’s Aussicht im Süden durch Nor Plat und mündet im Norden in das Drachenmeer.





Die Siedlung

Zelt
Monster und Kreaturen durchstreifen dieses raue, kalte Land. Es gibt Trolle, Oger und Goblins, aber die Ork‘s sind die einzigen, die Siedlungen bauen und Anzeichen einer "Kultur" zeigen. Ork-Siedlungen bestehen aus einfachen Hütten. Sie werden mit niedrigen Lehmwänden um einen Baum herum gebaut. Das Dach ist aus bemalten Tierhäuten um den Stamm gespannt, wobei in der Mitte ein Netzgeflecht als Rauchabzug dient. Diese Zelte gleichen eher einer riesigen Halle in denen die Orks zusammen kommen um bei einem üppigen Festmahl, reichlich Gebräu und lautem Gebrüll, ihre Siege zu feiern.





Der Charakter

Bildname
Zwei Attribute charakterisieren die Orks. Zum einen ihre Dummheit und zum anderen ihre Begeisterung für den Kampf. Der Kampf ist für Orks seit jeher die wichtigste Tätigkeit in seinem Leben. Die Ehre ist des Orks höchstes Gut, nie würde ein Ork seine Ehre für sein Leben opfern, anders herum würde er mit einem Lächeln in den Tod gehen. Dieser Kombination begegnet man am besten mit einer freundlichen Haltung und mit kurzen, leicht verständlichen Sätzen. Nicht viele Reisende verirren sich nach Nor Plat, das ist auch der Grund, warum die Orks jeden Besucher willkommen heißen. In den großen Hallen laden sie zu dem traditionellen Essen ein um Geschichten aus fremden, fernen Ländern zu hören. Reisende, die nach einer solchen Geschichte gefragt werden, sollten sicher stellen dass ihre Erzählung auf jeden Fall etwas von Krieg und Tod beinhaltet. Die Legende von Gronkor ist ein beliebtes und unumgängliches Thema unter den Orks. Ein wahrer Held, in der Geschichte der Orks, der viele Schlachten überlebt hat und sich nicht einen Kratzer zugezogen haben soll. Die Gruft von Gronkor liegt nördlich von Entruag.





Die Clans

Krieger_Ore_Thag
Der Begriff Clan bezeichnet eine Gruppe von Familien, die eine eng umrissene geographische Einheit bewohnt und die sich auf eine gemeinsame Abstammung berufen. Wenn aber jemand kämpferische Aufgaben nach orkischen Kriterien meistert, wird dieser auch ohne Verwandtschaftliches Verhältnis als Clanmitglied aufgenommen und gehört somit zur Familie. Auf der westlichen Seite des Numak hat sich der Grurag-Clan angesiedelt während der Ore-Thag-Clan auf der östlichen Seite seine Zelte errichtet hat. Diese beiden Ork-Clans bekämpfen sich untereinander und führen regelmäßig blutige Kriege. Wenn ein Ore-Thag-Krieger in den Kampf zieht bemalt er seine Haut vollständig mit Schweineblut und legt die blau-rote Rüstung an, als Zeichen seiner Clan-Zugehörigkeit. Das Banner des Ore-Thag-Clans ist rot und hat in der Mitte den Kopf eines Orks. Der Clan-Häuptling regiert seinen Clan unabhängig von übergeordneten Strukturen, selten kam es zu Allianzen zwischen Clans. In jüngster Zeit hat der Ore-Thag-Clan die Oberhand gewonnen aber noch ist ungewiss wie lange sich die Grurag-Orks damit zufrieden geben. Während diese beiden Clans einen erbitterten Kampf um die Vorherrschaft führen, bleiben viele Orkstämme neutral, nur darauf wartend, dass sich ein Sieger in diesem Kampf findet, um dann ihre Fahne nach dem Wind zu drehen.





Die Gottheit

Kuan
Es gibt nur einen Gott im Nor-Plat, und das ist Kuan, der Gott des Krieges, der den Krieger beschützt, und ihm den Willen verleiht, der notwendig ist, um in der Schlacht erfolgreich zu sein. Weil nur durch Kämpfe das Überleben des stärkeren und die Beseitigung der schwächeren Seite sichergestellt wird müssen alle kämpfen um ihre Überlegenheit zu beweisen. Sobald mit dem kämpfen aufgehört wird, ist die Gunst zu Leben verwirkt und der Tod verdient. Unter Kuans Segen verfallen die Orks in einen Zustand Willenloser Rage und töten alles was ihnen in den Weg kommt. Freund und Feind gibt es nicht mehr, nur noch Feinde, die es zu vernichten gilt. Jeder Ork betet zu ihm. Allerdings führt diese religiöse Gemeinsamkeit nicht zu einer friedlichen Einheit. Die meisten Ork-Siedlungen stehen im Krieg mit ihren Nachbarn. Die Gründe dafür sind komplexe Clan-Hierarchien, Blutfehden mit längst vergessenen Ursachen und natürlich der Ork-Codex der Ehre. Jeder Ork, von der Hafenfischerei bis hin zu den Fallenstellern in der Tundra, sieht sich als Krieger. Ein falsches Wort gesprochen führt unter Umständen zwangsläufig zum Blutvergießen. Es wird gesagt, dass die Hauptursache für den Tod Erwachsener männlicher Orks, der plötzliche Verlust des Kopfes ist.





Das Kulturelle

Spiel_Nargutz
Schleimige Batzen mit Pampe, ist das traditionelle Gericht der Region. Diese lukullische Spezialität wird meist mit lauwarmer Plörre mit Bröckchen serviert. Jedes Dorf hat sein eigenes Rezept wobei einige Zutaten und deren Menge variieren. Das Rezept ist geheim und wird in Kellern zubereitet, die nur der Koch kennt. Sollte man als Reisender zu so einem Mahl eingeladen werden wäre es von Vorteil schon gegessen zu haben.

Nargutz, so heißt der blutige Volkssport der Orks. Dabei geht es da­rum, den Nar­gutz­ball in die gegne­rische Ziel­zone zu be­fördern. Der Nargutz­ball besteht aus einem Trollschädel den der Dorf-Schamane zu einem Ball bearbeitet.





Bilder: GoldenGirl


geschrieben von Crow Girl