Über uns

Ihr wollt uns, die Verantwortlichen die hinter Sacred Legends stecken, kennenlernen?
Wir können euch nur davon abraten. Die Mutigen unter euch, die sich in die Höhle des Löwen wagen, dürfen eintreten und unsere Entstehungsgeschichte erfahren.


Die Vorzeit

Zu aller Anfang war das Nichts, die unendlichen Weiten der Sinnlosigkeit und der Langweile, die sich allgemein in den Köpfen der heutigen hochwohlgeborenen Sacred Legends-Jünger breitmachte. Dieser Zustand weilte über Jahrzehnte und ließ uns, von Gedankenleere gequält, in unserem tristen Leben dahinvegetieren.

Eines Tages trat ein junger Mann in unser Leben, der vor Enthusiasmus, Lebensfreude und einer gehörigen Portion an Kreativität und Ideen strotzte und uns unserem bisherigen Dasein entriss. Dieser junge Mann, genannt Thalys (Webmaster), war dazu auserkoren uns auf einen Pfad zu führen, der Kreativität, Ideenreichtum und Engagement mit sich brachte, um ein Projekt auf die Beine zu stellen, was seinesgleichen suchen würde.

Ein neuer Stern namens „Sacred Legends“ war geboren!


Die ersten Schritte in eine neue Welt

Nachdem unser Webmaster eine Meute von trunkenen Freibeutern, Pinselschwingern und Querdenkern, neun an der Zahl, um sich geschart hatte, konnte die Arbeit beginnen. Es wurden Ideen bezüglich des Designs und Inhalts gesammelt. Diese wurden von einem gewissen Standpunkt betrachtet: Wir schaffen etwas, was den Fans den Atem rauben wird! Innerhalb kürzester Zeit waren mehr als genug Ideen zusammengetragen, die es nun auszuwerten und umzusetzen galt, was wahrlich kein Leichtes war, denn bei solchen großen Projekten, die innerhalb der Freizeit stattfinden, sind die Ressourcen sehr gering, was dazu führte, dass wir gelegentlich an Grenzen stießen. Diese Defizite wurden von Thalys, dem Aufopferungsvollen, in nächtlicher Arbeitswut behoben. Weiterhin sammelten die Redakteure in unzähligen Foren und auf diversen Seiten nach Informationen, die Verwendung finden könnten. Da der männliche Mensch bekanntlich ein Jäger und Sammler ist, bot sich honxi4amiga an, um alle digitalen Bilder und Videos zu Sacred 2 zu sammeln, die es erst einmal zu finden galt.
Die Arbeit konnte fortgesetzt werden…


Gute Aussichten

Während die Freibeuter zu Redakteuren ausgebildet wurden, nahm sich Stoffel, das Grafikdesignwunder, dem visuellen Teil der Seite an und entwarf innerhalb kürzester Zeit ein Design für unsere Seite, wobei alles seinem Kopf entsprang und keine Vorgaben notwendig waren, was auf sehr viel Erfahrung, die anhand von zahlreichen weiteren Projekten zusammengetragen wurde, zurückzuführen ist. Niemand hatte mit einem solchen Meisterwerk gerechnet. Vermutlich nicht einmal Stoffel selbst.

Angetrieben durch diese Inspiration übernahm James Bond (nicht der „Echte“) die Aufgabe, die sich mit den Einsen und Nullen beschäftigt, um mit Hilfe von PHP, HTML und einem CMS (Content Management System), was den Redakteuren die Arbeit erleichtern soll, aus dem Designentwurf eine funktionstüchtige Seite zu erstellen, die den Fans auf einfachste Weise den Zugang zu Informationen ermöglichen sollte. Dieser Vorgang war innerhalb weniger Tage zu Ende geführt.

Als die Seite letztendlich im Rohzustand vor unseren Augen erschien, schien die ganze Arbeit für einige Sekunden vergessen. Niemand hatte eine Seite dieses Kalibers erwartet.


Schwarz auf Weiß

Die Ausbildung war beendet und auch einige Erstlingswerke erschienen in den Weiten eines Forums, das dazu geschaffen wurde, um kranke Fantasien auszuleben und eben diese Werke vorzustellen, um sie von einem gewissen Cheflektor korrigieren zu lassen.

Nach gründlicher Prüfung und Absegnung seitens unseres Meisters wurden die Artikel in die Seite eingepflegt, bis sie letztlich für den Augenblick vollständig war.
Dies wurde allerdings vorerst auf einem Testserver vorgenommen, da erst noch ein Hosting bei der Administration der "World of Players" eingeholt werden musste, was sich im Endeffekt als das geringste Problem herausstellte, da sie von unserer Seite begeistert schienen. Außerdem galt es die Seite auf Fehler zu überprüfen, da in dieser Menge an Informationen selbst ein geschultes Auge einmal einen Schreibfehler oder einen Fehler im Seitencode übersehen kann.

Nach dieser Prozedur konnten wir unserem gefürchtetsten Kritiker gegenübertreten: Dem Fan!


Back to the Roots

Einige der Staffmitglieder kehrten nun wieder zu ihren Wurzeln zurück, da sie die Langeweile plagte, was aus dem Mangel an Informationen resultierte. Doch unser jederzeit motivierter Webmaster schaffte es diese Übergangsphase zu kompensieren, indem er immer wieder Arbeit zusammentrug oder sich einfach welche ausdachte, um diese sozialpädagogische Erziehungsmaßnahme nicht aufzugeben und die Freibeuter ihrem Alkohol zu überlassen.
Daraus entstanden dann Projekte wie die "Funpic Factory" und "Gerüchteküche", die sich nun großer Beliebtheit erfreuen. Weiterhin werden die Artikel von fünf Redakteuren immer dem aktuellen Stand angepasst und neue Mediendateien von unserem Sammler hinzugefügt.


Dies ist unsere Geschichte! Wir hoffen, dass sie euch gefallen hat und ihr nun etwas eher die Hintergründe hinter einem solchen Projekt verstehen könnt. Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung. Ihr erreicht uns entweder direkt über die im Impressum zu findenden Email-Adressen oder das seiteneigene Forum.

Wenn ihr weiteren Lesestoff bezüglich dieses Themas sucht, dann werdet ihr im offiziellen Forum fündig werden.

Interview auf Sacred2.com


geschrieben von Orcinus Orca